Zu Ihrem letzten Spiel in der Verbandsliga trat die erste Mannschaft des SK 1962 Ladenburg beim SF Heidelberg an.

Für Ladenburg ging es um nicht mehr viel, denn die Meisterschaft und der Aufstieg in die Oberliga waren schon am Spieltag zuvor sichergestellt worden. Der vom Abstieg bedrohte SF Heidelberg allerdings brauchte einen Sieg, um den Abstieg gegebenenfalls noch abwenden zu können. Und der Sieg war möglich, denn Ladenburg musste mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft antreten. Und so wurde es ein spannendes Match, mit am Ende des Tages einem echten Unikum: Alle Partien mit weiß wurden gewonnen, kein Unentschieden. Folgerichtig ging das Match 4:4 aus, und der SF Heidelberg muss nächstes Jahr in der Landesliga antreten. Besonders wichtig aus Sicht der Ladenburger für das Unentschieden war der Sieg des aus der zweiten Mannschaft hinzugezogenen Dr. Roman Dabrowski.

Über die Saison hinweg haben alle Spieler zu diesem grandiosen Aufstieg beigetragen. Hervorzuheben in Ihrer Konstanz sind vielleicht Vadim Cernov (6 aus 9 als Brett 1!), Dr. Stephan Feil (5,5 aus 8) und Erich Müller (5 aus 7), die auch alle unter den Top 10 der Verbandsliga in dieser Saison zu finden sind.

Während die zweite Mannschaft leider wegen vieler Ausfälle kampflos absagen musste, gelang der dritten Mannschaft ein 4:2 Erfolg in Feudenheim. Damit hat die dritte Mannschaft in der Bezirksliga mit einem guten 6. Platz letztlich einen der hinteren Plätze vermeiden können.

Insgesamt also eine gutes Jahr für den SK 1962 Ladenburg: Der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Oberliga und gesicherte Mittelfeldpositionen für die zweite und dritte Mannschaft in der Bereichsliga beziehungsweise Bezirksliga.